AKI Power Systems
Startseite Der Vergleich

Der Vergleich

Eigenschaft Wechselstrom-USV mit Batterien
DC-USV mit Ultrakondensatoren
Temperaturbereich / Temperaturresistenz
+ 18 ¬įC bis + 23 ¬įC
- 20 ¬įC bis + 60 ¬įC
Temperatureinfluss unterhalb + 20 ¬įC
Unter + 18 ¬įC sinkt die Leistungsf√§higkeit
Volle Leistungsfähigkeit
Temperatureinfluss oberhalb + 23 ¬įC
Lebensdauer sinkt
Volle Funktionsfähigkeit
Temperatureinfluss in Schaltschr√§nken bis 45 ¬įC
Lebensdauer sinkt
Volle Funktionsfähigkeit
Temperatureinfluss in Schaltschr√§nken bis 45 ¬įC
Schnelle Alterung, innerhalb 1 bis 2 Jahren
Keine Alterung
Lebensdauer
Batterien / Akkumulatoren 5 oder 10 Jahre bei Nominaltemperatur
10 bis 15 Jahre solange die Umgebungstemperatur unter + 60 ¬įC bleibt
Lagerfähigkeit ohne Nachladung
Batterien eingebaut und angeschlossen, 2 Monate
Unendlich lange
Lagerung ohne Nachladung
Batterien eingebaut und nicht angeschlossen, 6 Monate
Unendlich lange
Export / Gewährleistungszeit
Durch zu lange Lagerung bis zur Inbetriebnahme können Bleibatterien gelitten haben. Das zeigt sich während dem Betrieb. Nachbesserungen sind dann erforderlich.
Kein Kapazitätsverlust, keine Alterung
Klimatisierung
Bei Temperaturen √ľber + 23 ¬įC sollte klimatisiert werden
Keine Klimatisierung notwendig
Bel√ľftung
Bel√ľftung ist wichtig um auch Gase zu entfernen
Keine Bel√ľftung notwendig
Gas
Auch wartungsfrei geschlossene Batterien gasen
Keine Gasung
Wärmeableitung
Bel√ľftung ist notwendig, um W√§rme abzuleiten
Keine Bel√ľftung notwendig, es entsteht kaum W√§rme
Klimaanlage
Trotz Klimaanlage muss ab und zu ein Luftaustausch stattfinden um die entstandenen Gase zu entfernen
Keine Gasung, kein Luftaustausch notwendig
Temperaturentwicklung
AC-USV mit Betriebsverhalten VFI entwickeln weniger Wärme als die AC-USV mit Betriebsverhalten VI. Beides hat Auswirkungen auf die eingebauten Batterien
Entwickelt geringe Wärme beim Laden und Entladen. Die Wärme hat keine Auswirkung auf die Kapazität
Ladezeit
Ca. 6 bis 8 Stunden bis ca. 80 % der Batterieenergie vorhanden ist
Ca. 3 Minuten
Verf√ľgbarkeit nach Stromausfall und entleertem Energiespeicher
6 bis 8 Stunden Ladezeit, Batterien sind nach 24 Stunden Ladezeit wieder voll
Sofort nach ca. 3 Minuten Ladezeit sind die Ultrakondensatoren wieder voll
Kurzunterbrechungen in dichter Folge
Batterien entladen sich stufenweise, weil die Ladezeit zwischen den Spannungsausfällen nicht ausreicht
Die volle Kapazit√§t wird schnell wieder erreicht, es gen√ľgen Minuten um nachzuladen
Wartung
Batterien sind auszutauschen, je nach Umgebungstemperatur
Wartung nicht n√∂tig, eventuelle Reinigung je nach Staubanfall um die Konvektionsk√ľhlung zu gew√§hrleisten
Alterungsfolge
Batterien nehmen zum Lebensende mehr Ladeenergie auf, Ladegeräte können dabei zerstört werden. Batterien werden dabei sehr warm, blähen sich auf, platzen und laufen aus.
Ultrakondensatoren verlieren ihre Kapazit√§t erst oberhalb + 65 ¬įC oder nach 10 bis 15 Jahren, platzen nicht und laufen nicht aus
Tiefentladung
Bleibatterien nehmen Schaden und m√ľssen ausgetauscht werden
Kein Einfluss auf Kapazität
Export mit langer Lagerung und Aufbauzeiten
Batterien sollten ausgebaut werden und erst zur Inbetriebnahme eingebaut werden
DC-USV kann eingebaut bleiben
Leistungsauswahl
Richtet sich nach der höchsten Belastung
Richtet sich nach Nominalstromverbrauch und der benötigten Zeit, wird nach Belastungsprofil ausgewählt
√úberlastverhalten
Schaltet bei Überlast ab oder auf Bypass. Kann durch eine USV mit größerer Leistung ausgeglichen werden
Kann √ľberlastet werden, verliert dabei an √úberbr√ľckungszeit, kann durch mehr Ultrakondensatoren ausgeglichen werden
Gehäuse
Unterschiedliche Leistungsgrößen und Gehäuse
Eine Geh√§usegr√∂√üe f√ľr viele Leistungen
Montage
Lose im Schaltschrank einstellen, oder spezielle Befestigungen anfertigen
Hutschinenmontage
Ersch√ľtterungen / Vibrationen
Batterien sind empflindlich gegen St√∂√üe, die Bleiplatten k√∂nnten aneinander sto√üen, fr√ľhzeitige Zerst√∂rung
R√ľttel- und vibrationsfest bis 25G
Zulassungen
Zulassungen sind notwendig f√ľr verschiedene L√§nder weil es sich um Wechselstromger√§te handelt mit Ber√ľhrungsspannung oberhalb 52 Volt.
Zulassungen sind nicht notwendig, solange es sich um Ger√§te mit Ber√ľhrungsspannung unter 52 Volt handelt.
Verbrauchergeräteauswahl
Alle herkömmlichen AC-Geräte können eingesetzt werden
Umstieg auf DC-Geräte kann vorgenommen werden, das spart aufwändige Einrichtungen
Einsatz
Zentrale Stromversorgung, lange Leitungswege, hoher Aufwand bei aufwändiger Automation und Sicherheitseinrichtung
Dezentrale Stromversorgung f√ľr unterschiedliche Aufgaben, kurze Leitungswege bei aufw√§ndiger Automation und Sicherheitseinrichtung
Fernein- & -ausschaltung
Bei einigen AC-USV vorhanden, um Restenergie zu sparen
Vorhanden um Restnergien zu sparen, wäre aber nicht notwendig
Emergency Power OFF
Vorhanden, der USV-Ausgang wird gestoppt
Vorhanden, gleicher Eingang wie Fernein- & -ausschaltung
 
AKI Power Systems